Perfect Imperfect Interview mit "Die Konsumentin" | Locally Inspired
Locally Inspired | Plattform für faire & nachhaltige Shoppinginspiration

Let's boost the locals
& brands that care!

Esther und Anna sind zwei Frauen von Welt und haben es sich mit ihrem Online-Mag „Die Konsumentin“ zum Ziel gemacht eine Inspirationsplattform für das New Material Girl zu sein. Sie wollen unser Kaufverhalten im besten Sinne revolutionieren. Gleichzeitig bestärken die beiden uns Damen darin positiv auf unsere Körper zu schauen und uns `damn fine` zu fühlen!
 Da bleibt uns nur zu sagen: „Ich bin eine Konsumentin!“

Gab es einen bestimmten Moment, in dem ihr entschieden hast etwas ändern zu wollen? Wenn ja, welcher war das?

Anna: Durch den Einsturz des “Rana Plaza”‑Gebäudes in Dhaka 2013 bin ich damals wachgerüttelt worden. Damals ist mir aufgefallen, dass wir uns auf unserem Blog schon viel mit Slow‑Fashion – zu dem Zeitpunkt vor allem mit Vintage Mode – auseinandersetzen und dass wir das Thema in Zukunft in allen Facetten angehen wollen. Esther kommt tatsächlich aus einer Familie in der hauptsächlich Eco Fashion gekauft wurde, daher war uns das Thema natürlich auch schon sehr nah.

Was genau bedeutet für euch fair und nachhaltig?

Esther: Für uns ist Mode dann fair und nachhaltig produziert, wenn keinem Menschen durch die Produktion geschadet wird. Das bezieht für uns neben den Arbeitsbedingungen also immer auch mit ein, dass keine giftigen Chemikalien eingesetzt werden – ob nun beim Anbau der Fasern als auch bei der Veredelung der Textilien (färben, imprägnieren etc.).

Wie fängt man am besten an?

Eure 3 besten Tips für Leute die gerne mehr nachhaltig und fair konsumieren/kaufen wollen?
1. Es gibt tolle Off- und Onlinestores die hammermäßige Fair & Eco Fashion verkaufen! Und wenn dir das am Anfang zu teuer erscheint: denke einfach länger über den Kauf nach: brauche ich es wirklich? Werde ich es oft tragen? Wenn die Antwort „ja“ lautet ist es kein Problem etwas mehr auszugeben, es zahlt sich durch lange Haltbarkeit aus.
2. Flohmärkte oder Kleidertausch! Kleider mit Geschichte zu finden kann so viel mehr Spaß machen als neue Dinge zu kaufen, die doch jede*r hat.
3. Shop local! Kennst du tolle Macher*innen die ihr Herzblut in ihre Mode stecken? Dann kauf bei ihnen. Da weist du dass dein Geld bei den Richtigen landet.

Was war ein „Fair/Sustainable Fail“ von euch und wie seid ihr damit umgegangen?

Esther: Ein richtiger Fail fällt mir spontan nicht ein. Manchmal ist es aber schwierig alles richtig zu machen. Manche Labels sind zum Beispiel local und fair aber nicht eco. Wir versuchen in der das Thema möglichst undogmatisch anzugehen und alle Bemühungen in die richtige Richtung zu unterstützen. Von der heutigen Fast Fashion Industrie zu einer wahrlich nachhaltigen Textilindustrie zu gelangen ist ein weiter Weg und deshalb jeder Schritt wichtig.

Was sind eure absoluten nachhaltigen Alltagslieblinge auf die ihr nicht verzichten möchtest?

Anna: Oh da gibt es so viele! Aber ganz vorne mit dabei ist der Rucksack von Pinqponq aus recycelten Plastikflaschen, den haben wir sogar beide.

Gibt es ein Statement, Motto oder Zitat nach dem ihr lebt oder das euch inspiriert?

Consumer of the world unite! Wir glauben fest an die Macht der Konsumentin, wenn sie sich dafür entscheidet sich dieser bewusst zu werden!

Author

Ich kann nicht anders: Ich bin ein Liebhaber der schönen Dinge! Und das reicht von einem guten Kaffee, über das herzliche Lachen eines Menschen, tollem Essen, gelungenen Events bis hin zu großartigen Shoppingprodukten. Dabei ist mir in den letzten Jahren immer wichtiger geworden genau hinzusehen woher die Dinge kommen, die ich kaufe. Ich wollte, dass nicht nur ich durch den Konsum profitiere. Ich wollte, dass alle etwas davon haben: Der Hersteller, der Verkäufer, die Umwelt und ich. Angefangen hat das bei mir mit dem Einkauf von Lebensmitteln. 2015 habe ich Whole Story gegründet. Hier berate ich u.a. als Ernährungstrainerin Menschen, die an ihrer Ernährung arbeiten möchten. Klar ist, dass es meist nicht nur damit getan ist besser zu essen. Trotzdem ist es ein guter und wichtiger erster Schritt. Oft kann das aber kompliziert werden und einen im Alltag überfordern. Ich möchte daher dein Guide durch den Dschungel sein. Sich und anderen Gutes tun soll leicht sein! Whole Story ist meine real food & real life propaganda für dich! Locally Inspired komplettiert mein Universum.