Interview mit Hydrophil. Love water choose Hydrophil | Locally Inspired
Locally Inspired | Plattform für faire & nachhaltige Shoppinginspiration

Let's boost the locals
& brands that care!

Interview mit Sarah von Hydrophil
Erfahrt warum die Crew so wasseraffin ist (und wir das alle besser sein sollten), gerade Bambus eine echt coole Pflanze ist und Hydrophil einfach verdammt liebenswert ist!

Erzählt uns in zwei Sätzen wer Ihr seid und was Ihr macht?

Wir von HYDROPHIL wollen einen Beitrag zum verantwortungsvollen Umgang mit Wasser leisten. In unserem Online-Shop bieten wir wasserneutrale, vegane und faire Produkte aus dem W.A.S.H. Segment (Water, Sanitation & Hygiene) an. Darüber hinaus bieten wir Euch zum Beispiel auf unserem Blog, in unserem Podcast, auf den Social Media Kanälen, sowie in unserem Newsletter, spannende News rund um die Marke und unser liebstes Thema: Wasser.

Was macht eure Marke und euer Produkt so einzigartig?

Wir verwenden für unsere Produkte nur natürliche Inhaltsstoffe, wie z.B. Bambus, der ohne künstliche Bewässerung wächst, wodurch die Herstellung sehr wasserschonend ist. Durch den Verzicht auf Mineralöle oder andere chemische Zusatzstoffe, wird das Trink- und Grundwasser nicht durch Rückstände belastet. Außerdem sind alle Produkte fair hergestellt und vegan.

Welcher Moment hat euch dazu gebraucht, diese Marke zu gründen? Welche Leidenschaft hat euch damals gepackt?

Unsere Gründer Christoph Laudon, Wanja Weskott und Sebastian Bensmann, die sich schon vor der Gründung von HYDROPHIL für die NGO Viva con Agua de St. Pauli e.V. engagierten, stellten sich bei einer gemeinsamen Fahrradtour im Jahr 2013 die Frage, ob es möglich wäre Produkte herzustellen, die ohne die Nutzung und Verschmutzung von Wasser auskommen. Sebastian hat zu dieser Zeit bereits seit einiger Zeit einen Blog über nachhaltigen Umgang mit Wasser, Konflikte um die Ressource, Leitungswasser und damit verbundene Themen betrieben. Durch die permanente Beschäftigung mit diesen Bereichen kam die Idee auf, selbst ein Shirt herzustellen, das sowohl wasserneutral ist, als auch alle Standards von fairem Handel erfüllt. So entstand im September 2013 das erste wasserneutrale HYDROPHIL Shirt in Bioqualität, das 100% fair gehandelt wird und mit allen hierfür relevanten Siegel lizensiert ist (Fair Wear Foundation, GOTS, OE Blended, OE 100, OEKO-TEX, REACH compliant). Darauf gab es unglaublich viel positives Feedback, sodass die Shirts neu aufgelegt wurden. Viele Leser  fragten nach mehr Produkten, wodurch zunächst die nachhaltige Zahnbürste aus Bambus hinzukam. Später folgten unter anderem unsere wasserneutralen Seifen, eine Upcycling Kulturtasche, Wattestäbchen und viele weitere Produkte hinzukamen. Mittlerweile haben wir uns auf Produkte fürs nachhaltige Badezimmer spezialisiert.

Was steckt drin in eurem Produkt?

Für unserer Produkte verwenden wir biologisch abbaubare nachwachsende Rohstoffe und innovative Materialien. Die Stiele unserer beliebten nachhaltigen Zahnbürsten bestehen aus Bambus, der sich aufgrund seiner antibakteriellen Eigenschaften perfekt als Material für nachhaltige Hygieneprodukte eignet. Wir verwenden Moso-Bambus, der in unserer Anbauregion bei Lushui die idealen Wachstumsbedingungen hat und bis zu 20 Meter Höhe erreicht. Nach der zweijährigen Wachstumsphase produzieren wir aus einem Bambus rund 1000 Zahnbürsten. Die Stiele der Zahnbürsten werden mit lösemittelfreien Buntlacken der Firma Auro gefärbt. Die mehrfach zertifizierten Naturfarben, mit konsequent ökologischer Rohstoffauswahl, enthalten keine Mineralöle oder synthetischen Stoffe.
Die HYDROPHIL Zahnputzbecher werden aus Arboblend gefertigt, einem Flüssigholz aus natürlichen Rohstoffen. Dieser wird aus nachwachsenden Rohstoffen, wie z.B. Lingin hergestellt und ist BPA-frei. Unsere Seifen in den Duftrichtungen Lemongras und Lavendel mit Sheabutter, sowie unser Kräuter Mundöl und das Mundwasser beinhalten ausschließlich hochwertige Öle und biologisch abbaubare Stoffe, wie z.B. Salbei-, Sesam-, Kardamon- und Teebaumöl. Auch bei unseren anderen Produkten legen wir selbstverständlich großen Wert auf natürliche und umweltfreundliche Inhaltsstoffe.

Wer stellt euer Produkt her?

Das kommt ganz auf das Produkt an. Wir arbeiten mit vielen kleineren Produzenten zusammen. Die Seifen,  Zahnputzbecher und Zahnbürsten Garderoben werden im Hamburger Umland produziert.
So werden z.B. unsere Seifen nördlich von Hamburg in Handarbeit hergestellt und liebevoll einzeln verpackt. Die Produkte aus Bambus werden nahe des Anbaugebietes in Lishui verarbeitet, um die Transportwege möglichst kurz zu halten. Für unsere Mitarbeiter vor Ort setzen wir uns für faire Arbeitsbedingungen und Bezahlung ein. Dies finden wir insbesondere in einem Land, in dem die Einhaltung von Arbeitsrechten nicht selbstverständlich ist und selten faire Bedingungen herrschen, sehr wichtig. Wir besuchen unsere Produktionstätten mindestens einmal im Jahr persönlich.

Was ist euch wichtig bei der Herstellung?

Am wichtigsten ist für uns die wasserschonende Produktion und die Minimierung von Plastikmüll.
Dies versuchen wir über die Produktion und die Inhaltsstoffe der Produkte umzusetzen. So zum Beispiel sind alle von uns verwendeten VPEs plastikfrei. Auch beim Versand stellen wir das Füllmaterial für unsere Pakete aus gebrauchten und von uns geschredderten Kartons her. Das Döschen unseres Lippenbalsams kann zum recyceln an uns zurückgegeben werden.
Außerdem enthalten unsere Produkte keine tierischen Erzeugnisse und werden auch nicht an Tieren getestet, da wir kein unnötiges Leid durch unser Handeln erzeugen möchten.
All unserer Produkte werden fair produziert, denn faire Arbeit verdient auch eine faire Entlohnung. Durch unsere Besuche in den Produktionsstätten haben wir unsere Herstellungsprozesse immer im Blick.

Was möchtet Ihr verändern mit eurer Marke?

Wir wollen die Menschen dazu sensibilisieren, sorgsamer mit Wasser als Ressource umzugehen. Hierbei geht es vor allem auch um virtuelles Wasser, also das Wasser, das benötigt wird, um ein Produkt herzustellen. Diesen Wasserverbrauch wollen wir eben durch unsere wasserneutrale Herstellung minimieren.

Ihr tut Gutes? Dann erzählt uns unbedingt davon!Unterstützt ihr soziale Projekte? Macht Ihr gemeinsame Sache mit anderen lokalen Marken, um euch gegenseitig zu unterstützen? Habt Ihr besondere Projekte gemacht, auf die Ihr stolz seid? Achtet Ihr bei eurer Produktion auf Bio, Handgemacht, made in Germany o.ä.? Sind eure Mitarbeiter euer höchstes Gut und ihr achtet besonders auf eine faire Bezahlung oder einen guten Teamspirit?

Wir spenden 10 Prozent unserer Gewinne an die Wasserinitiative Viva con Agua e.V. um dagegen anzusteuern, dass im Jahre 2017 immer noch 844 Millionen Menschen keinen Zugang zu grundlegender Trinkwasserversorgung haben und 263 Millionen weitere Menschen über 30 Minuten Fußweg zu einer Wasserquelle zurücklegen müssen. Auch sanitäre Grundversorgung und Trinkwasserhygiene sind bis heute für Millionen Menschen nur in begrenztem Maße oder gar nicht zugänglich. Deshalb ist es uns sehr wichtig, uns auch über unserer nachhaltige und wasserneutrale Produktion hinaus für das Thema Wasser einzusetzen.
Wir versuchen die Werte unserer Marke –  vegan, wasserneutral & fair – auch bei uns im Büro umzusetzen. In kleinen Schritten versuchen wir unseren Arbeitsalltag immer nachhaltiger zu gestalten. Dies fängt z.B. damit an, dass einmal in der Woche eine Person aus dem Team für alle kocht, mit dem Ziel Müll zu minimieren.

Wie geht es weiter bzw. was sind eure nächsten tollen Pläne?

Wir sind immer auf der Suche nach neuen Produkten, die unseren hohen Ansprüchen im Bezug auf den schonenden Umgang mit Wasser und der Umwelt entsprechen.

 

Author

Ich kann nicht anders: Ich bin ein Liebhaber der schönen Dinge! Und das reicht von einem guten Kaffee, über das herzliche Lachen eines Menschen, tollem Essen, gelungenen Events bis hin zu großartigen Shoppingprodukten. Dabei ist mir in den letzten Jahren immer wichtiger geworden genau hinzusehen woher die Dinge kommen, die ich kaufe. Ich wollte, dass nicht nur ich durch den Konsum profitiere. Ich wollte, dass alle etwas davon haben: Der Hersteller, der Verkäufer, die Umwelt und ich. Angefangen hat das bei mir mit dem Einkauf von Lebensmitteln. 2015 habe ich Whole Story gegründet. Hier berate ich u.a. als Ernährungstrainerin Menschen, die an ihrer Ernährung arbeiten möchten. Klar ist, dass es meist nicht nur damit getan ist besser zu essen. Trotzdem ist es ein guter und wichtiger erster Schritt. Oft kann das aber kompliziert werden und einen im Alltag überfordern. Ich möchte daher dein Guide durch den Dschungel sein. Sich und anderen Gutes tun soll leicht sein! Whole Story ist meine real food & real life propaganda für dich! Locally Inspired komplettiert mein Universum.