Interview mit Juno and me | Locally Inspired
Locally Inspired | Plattform für faire & nachhaltige Shoppinginspiration

Let's boost the locals
& brands that care!

Im Interview mit Kerstin und Julia von JUNO & me wird so einiges klar: Plastik hat in Tampons nichts verloren, Frauen müssen ein Anrecht darauf haben zu wissen, was sie da in sich einführen und die Tage sollen für alle Frauen bessere Tage sein.

Erzählt uns in zwei Sätzen wer Ihr seid und was Ihr macht?

Wir sind Julia & Kerstin, die Gründerinnen von JUNO & me. Wir stellen Tampons aus 100% Bio-Baumwolle ohne Plastik & Chemikalien her.

Was macht eure Marke und euer Produkt so einzigartig?

Was die meisten Frauen nicht wissen: Viele herkömmliche Tampons können eine Reihe von synthetischen Stoffen & Plastik enthalten. Wir finden Plastik hat im Körper einer Frau nichts zu suchen: Daher bieten wir Tampons aus 100% Bio-Baumwolle an, die in Deutschland hergestellt werden.

Welcher Moment hat euch dazu gebraucht, diese Marke zu gründen?

Ich (Julia) hatte einen Artikel über Plastikverschmutzung im Meer gelesen und da war auch ein Tampon mit einem großen Warndreieck darüber abgebildet. Da habe ich mich gefragt: Was hat Plastik mit Tampons zu tun, die sind doch aus Baumwolle, oder? Ich bin ins Bad gegangen und habe festgestellt, dass keinerlei Infos auf meiner Tamponpackung angegeben waren. Das war der Moment, wo ich dachte: Warte mal, hier stimmt doch was nicht.

Welche Leidenschaft hat euch damals gepackt?

Ich wollte wissen, woraus mein Tampon hergestellt wird und das Thema hat mich nicht mehr losgelassen. Nachdem ich herausgefunden hatte, dass in meinem bisher genutzten Tampon Plastik & chemische Stoffe enthalten sind dafür aber 0% Baumwolle, war ich auf der Suche nach einer Alternative. Ich wollte kein Plastik im Körper tragen, schließlich trägt man Tampons ja insgesamt mehrere Jahre im Körper. Nachdem ich keine passende Alternative gefunden hatte, habe ich die Sache selbst in die Hand genommen. Hier kam dann Kerstin ins Spiel und wir haben uns gemeinsam auf die Mission gemacht: Bessere Tage für Frauen & die Umwelt.

Was macht euch stolz ?

Uns macht stolz, dass wir das gesamte Produkt in Deutschland herstellen lassen. Das war kein einfacher Weg, aber wir haben es geschafft. Uns war von Anfang an sehr wichtig, so ressourcenschonend und nachhaltig wie möglich zu agieren. Angefangen von der Bio-Baumwollqualität aus der Türkei, über die Verwendung eines Naturpapiers als Verpackungsmaterial. Zukünftig möchten wir auch auf die Kunststofffolie um das Tampon verzichten. Hier arbeiten wir aktuell mit unserem deutschen Hersteller an einer Lösung. Die Folie muss aber extrem reißfest sein und den strengen Anforderungen für Hygieneprodukte stand halten. Das kriegen wir aber auch noch hin!

Was inspiriert euch?

Jede Frau, die ihre Tage hat, ist für uns eine Inspiration. ☺

Was steckt drin in eurem Produkt?

In unseren Tampons steckt ausschließlich 100% GOTS-zertifizierte Bio-Baumwolle. Die Bio-Baumwolle verleiht unseren Tampons echte Superkräfte: Sie ist sehr saugstark, daher weisen unsere Tampons die gleiche Saugstärke auf wie herkömmliche Tampons. Sie ist ph-neutral, hypoallergen und atmungsaktiv und hilft so, Reizungen und Infektionen vorzubeugen. Die Fasern sind super weich, das sorgt für ein sehr angenehmes Tragegefühl. Und das Beste: Die Tampons sind biologisch abbaubar.

Was ist euch wichtig bei der Herstellung?

Höchste Qualität, Transparenz & Produktsicherheit sind unsere drei Säulen bei der Herstellung unserer Tampons. Unsere Tampons werden ausschließlich in Deutschland hergestellt, nur so können wir die hohe Qualität und Produktsicherheit garantieren. Schließlich handelt es sich um das intimste Produkt, das eine Frau verwendet. Darüber hinaus liefern wir 100% Transparenz: Wir sind als Betrieb nach dem Global Organic Textile Standard (GOTS) zertifiziert, d.h. die ganze Produktionskette ist transparent und wir können sicherstellen, dass unser Produkt vom Baumwollanbau bis zur Verpackung transparent & nachhaltig hergestellt wurde.

Was möchtet Ihr verändern mit eurer Marke?

9 von 10 Frauen wissen nicht, woraus ihr Tampon ist. Das große Problem ist, dass Tamponhersteller nicht verpflichtet sind, die Inhaltsstoffe auf der Verpackung anzugeben. Deswegen machen es viele auch nicht. Diese Intransparenz führt dazu, dass oft Inhaltsstoffe in Tampons verwendet werden, die man nicht vermuten würde. Wir möchten hierüber aufklären, weil wir finden, dass jede Frau das Recht hat zu wissen, was sie in ihren Körper einführt.

Erzähle eine Anekdote, eine Kundengeschichte oder eine Situation die euch glücklich gemacht hat und wo ihr wusstest – genau das ist der Grund warum wir das hier machen.

Wir waren vor Kurzem auf einer Messe und dort hat mich eine Frau angesprochen, die extra wegen uns vorbeigekommen ist. Sie wollte sich persönlich bedanken für unser Produkt, da sie vorher immer Probleme mit herkömmlichen Tampons hatte und schon lange auf der Suche nach einer Alternative war. Das war ein sehr schönes Erlebnis, schließlich wollen wir die Tage von Frauen jeden Monat ein bisschen besser machen.

Ihr tut Gutes? Dann erzählt uns unbedingt davon!

Mit jeder JUNO & me Tamponbox möchten wir nicht nur hier Frauen zu besseren Tagen verhelfen, sondern auch dort, wo sie keinen Zugang zu Menstruationsartikeln haben. Daher unterstützen unsere Kundinnen mit jeder gekauften Tamponbox konkret ein Mädchen in Ruanda mit einem Monatsvorrat an kompostierbaren Binden, damit sie während der Periode zur Schule gehen kann. Ich selbst war in Ruanda und habe hautnah erlebt, dass viele Mädchen während der Periode nicht in die Schule gehen, da sie keine Binden oder ähnliches besitzen. Das möchten wir mit Hilfe unserer Kundinnen ändern! Die kompostierbaren Binden werden aus einer lokalen Ressource, der Bananenpflanze, vor Ort von Frauen in einer Minifabrik hergestellt. Die Frauen in der Fabrik sind meist alleinerziehend und haben es in der Gesellschaft unglaublich schwer. Unsere Kundinnen unterstützen somit auch die Frauen auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Warum Binden? Ganz einfach, sie sind sehr beliebt bei den ruandischen Mädchen.

Author

Ich kann nicht anders: Ich bin ein Liebhaber der schönen Dinge! Und das reicht von einem guten Kaffee, über das herzliche Lachen eines Menschen, tollem Essen, gelungenen Events bis hin zu großartigen Shoppingprodukten. Dabei ist mir in den letzten Jahren immer wichtiger geworden genau hinzusehen woher die Dinge kommen, die ich kaufe. Ich wollte, dass nicht nur ich durch den Konsum profitiere. Ich wollte, dass alle etwas davon haben: Der Hersteller, der Verkäufer, die Umwelt und ich. Angefangen hat das bei mir mit dem Einkauf von Lebensmitteln. 2015 habe ich Whole Story gegründet. Hier berate ich u.a. als Ernährungstrainerin Menschen, die an ihrer Ernährung arbeiten möchten. Klar ist, dass es meist nicht nur damit getan ist besser zu essen. Trotzdem ist es ein guter und wichtiger erster Schritt. Oft kann das aber kompliziert werden und einen im Alltag überfordern. Ich möchte daher dein Guide durch den Dschungel sein. Sich und anderen Gutes tun soll leicht sein! Whole Story ist meine real food & real life propaganda für dich! Locally Inspired komplettiert mein Universum.